top of page

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Verkauf und die Lieferung des Trainings/-paketes 

1. Geltungsbereich und Anbieter 

(1) Die AGB von Annabell Walther Art regeln den Verkauf des Trainings/-paketes „Souverän strukturiert anstatt planloser Künstler“. Originale Kunstwerke sind gesondert schriftlich anzufragen; deren Verkauf ist nicht Gegenstand dieser AGB. 

​ 

Verantwortlich: 

Annabell Walther Art 
 

Annabell Walther 
 

Raoul-Wallenberg-Str. 66 

12679 Berlin 

Steuernummer: 072/285/03716 

E-Mail: annabellwaltherart@outlook.de  

​ 

(2) Das Training/-spaket auf unserer Website bzw. in unserem Online-Shop richtet sich ausschließlich an Kunden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. 

(3) Unsere Lieferungen, Leistungen, Dienstleistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten gegenüber Personen somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden, sofern nicht etwas anderes gesondert vereinbart wird. Der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Kunden, die unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen widersprechen, wird schon jetzt widersprochen.  

(4) Der Kunde kann die derzeit gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Website https://annabellwaltherart.de abrufen und ausdrucken.  

 

2. Vertragsschluss 

 (1) Die Produkt- und Dienstleistungspräsentation auf der Website/im Onlineshop stellt keinen verbindlichen Antrag auf den Abschluss eines Kaufvertrages dar. Vielmehr handelt es sich um eine unverbindliche Aufforderung, auf der Website Produkte bzw. Dienstleistungen zu bestellen (invitatio ad offerendum). 

(2) Mit Anklicken des Buttons „Kostenpflichtig bestellen“ gibt der Kunde ein verbindliches Kaufangebot ab (§ 145 BGB).  

(3) Die Annahme des Angebots erfolgt schriftlich oder in Textform oder durch Übersendung und Bereitstellung eines Links bzw. der PDF-Dokumente bzw. Freischalten des Inhalts innerhalb von einer Woche. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist gilt das Angebot als abgelehnt. 
(4) Bei Eingang einer Bestellung auf unserer Website/unseren Onlineshop gelten folgende Regelungen: Der Kunde gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die auf unserer Website/unseren Onlineshop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft. 
 
Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten: 

  1. Auswahl des gewünschten Produktes/Dienstleistung 

  2. Bestätigen durch Anklicken der Button „Jetzt starten“  

  3. Prüfung der Angaben im Warenkorb durch den Button "Warenkorb ansehen"

  4.  Betätigung des Buttons „zur Kasse“ 

  5. Anmeldung im Onlineshop nach Eingabe der Zahlungsmöglichkeit und der Adressdaten des Kunden 

  6.  nochmalige Prüfung bzw. Berichtigung der jeweiligen eingegebenen Daten 

  7.  verbindliche Absendung der Bestellung durch Anklicken des Buttons „Kostenpflichtig bestellen“. 

Der Kunde kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internetbrowser enthaltenen „Zurück“-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen. Wir bestätigen den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail.

(5) Speicherung des Vertragstextes bei Bestellungen über unsere Website/unseren Onlineshop: Wir senden dem Kunden die Bestelldaten und unsere AGB an die von ihm mitgeteilte E-Mail-Adresse  zu. Die AGB kann der Kunde jederzeit auch unter https://annabellwaltherart.de einsehen. Die Bestelldaten des Kunden sind aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich. 

 

3. Preise, Versandkosten, Zahlung, Fälligkeit 

(1) Die auf den Produktseiten des Online-Shops genannten Preise enthalten die gesetzlich geltende Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile. 

(2) Die Zahlung erfolgt derzeit wahlweise per Kredit-/Debitkarte, Apple Pay, Giropay, Sofortüberweisung  oder Paypal. 

(3) Bei Zahlung per Kreditkarte wird der Kaufpreis zum Zeitpunkt der Bestellung auf der angegebenen Kreditkarte des Kunden reserviert („Autorisierung“). Die tatsächliche Belastung des Kreditkartenkontos erfolgt in dem Zeitpunkt, in dem wir den Link zum Abruf des Produktes/der Dienstleistung an die angegebene E-Mail-Adresse versenden. 

(4) Gerät der Kunde mit einer Zahlung in Verzug, so ist er zur Zahlung der gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz verpflichtet. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des Verzugs an den Kunden versandt wird, wird ihm eine Mahngebühr in Höhe von 2,50 EUR berechnet, sofern nicht im Einzelfall ein niedrigerer bzw. höherer Schaden nachgewiesen wird. 

 

4.  Aufrechnung/Zurückbehaltungsrecht 

(1) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden dann zu, wenn seine Gegenforderung rechtskräftig festgestellt worden ist, von uns nicht bestritten oder anerkannt wird oder in einem engen synallagmatischen Verhältnis zu unserer Forderung steht.   

(2) Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit seine Gegenforderung auf demselben Vertragsverhältnis beruht. 

 

5.  Vertragssprache 

Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung. 

 

6. Mängelansprüche 

(1) Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, richten sich Ihre Mängelansprüche nach den gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts (§§ 327 ff. BGB).  

(2) Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, beträgt die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche bei gebrauchten Sachen - abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen - ein Jahr. Diese Beschränkung gilt nicht für Ansprüche aufgrund von Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht) sowie für Ansprüche aufgrund von sonstigen Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.  

(3) Im Übrigen gelten für die Gewährleistung die gesetzlichen Bestimmungen.  

(4) Wenn Sie Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind, gelten die gesetzlichen Bestimmungen mit folgenden Modifikationen: 

(a) Für die Beschaffenheit der Ware sind nur unsere eigenen Angaben und die Produktbeschreibung des Herstellers verbindlich, nicht jedoch öffentliche Anpreisungen und Äußerungen und sonstige Werbung des Herstellers. 

(b) Sie sind verpflichtet, die Ware unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt auf Qualitäts- und Mengenabweichungen zu untersuchen und uns offensichtliche Mängel binnen 7 Tagen ab Empfang der Ware anzuzeigen. Zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch für später festgestellte verdeckte Mängel ab Entdeckung. Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht ist die Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen. 

(c) Bei Mängeln leisten wir nach unserer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung (Nacherfüllung). Im Falle der Nachbesserung müssen wir nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht. 

(d) Schlägt die Nacherfüllung zweimal fehl, können Sie nach Ihrer Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.  

(e) Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware. 

 

7. Haftung 

(1) Unbeschränkte Haftung: Wir haften unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes. Für leichte Fahrlässigkeit haften wir bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit von Personen.   

(2)  Im Übrigen gilt folgende beschränkte Haftung: Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir nur im Falle der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen (Kardinalpflicht). Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch zugunsten unserer Erfüllungsgehilfen. 

 

8. Urheber- und Nutzungsrechte 

 (1) Alle durch den Verkäufer bereitgestellten digitalen Inhalte und Schriftstücke sind urheberrechtlich geschützt. 

 (2) Der Kunde erwirbt ein – falls im Angebot nicht anders angegeben - zeitlich unbegrenztes, einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht ausschließlich für den nicht kommerziellen Gebrauch. Dem Kunden werden keine Verwertungsrechte eingeräumt. Insbesondere darf er die erworbenen Titel nicht- weder digital noch in gedruckter Form, vollständig oder auszugsweise - verbreiten (§ 17 UrhG), öffentlich zugänglich machen (§ 19a UrhG) oder in anderer Form an Dritte weitergeben. Das Recht zur Vervielfältigung (§ 16 UrhG) ist auf Vervielfältigungshandlungen beschränkt, die ausschließlich dem eigenen Gebrauch dienen.  

(3) Die Einräumung der Nutzungsrechte durch den Verkäufer steht unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Kaufpreiszahlung. 

(4) Der Nutzer ist nicht berechtigt, Urheberrechtsvermerke, Markenzeichen oder andere Rechtsvorbehalte von den Waren zu entfernen. 

(5) Der Verkäufer ist berechtigt, zum Download bereitgestellte digitale Inhalte mit sichtbaren und unsichtbaren Kennzeichnungen individuell zu personalisieren, um die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Bestellers im Falle einer missbräuchlichen Nutzung zu ermöglichen. 

(6) Im Fall einer unberechtigten Nutzung der digitalen Inhalte durch den Kunde oder einen Dritten verpflichtet sich der Kunde zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von mindestens 10.000,- Euro pro Verletzungshandlung. 

 

9. Schlussbestimmungen 

(1) Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung tritt die gesetzliche Bestimmung. Sofern keine gesetzliche Bestimmung besteht, werden die Vertragsparteien die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame oder durchführbare Bestimmung ersetzen, die in ihrem wirtschaftlichen Ergebnis dem Parteienwillen möglichst nahekommt. Entsprechendes gilt für Vertragslücken. 

(2) Auf Verträge zwischen uns und dem Kunden ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar unter Ausschluss der Bestimmungen der United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG, „UNKaufrecht“). 

(3) Die Bestimmungen sind abschließend. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. 

(4) Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Textform. 

(5) Sofern kein ausschließlicher Gerichtsstand besteht, ist der Gerichtsstand von Annabell Walther Art für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Verträgen zwischen uns und dem Kunde maßgeblich. 

 

Stand der AGB: Mai 2023 

bottom of page